Dynamische Dichtungen

Dynamische Dichtungen Ein Bauteil hat eine Dichtwirkung, wenn es den Übertritt eines Mediums von einem Raum in einen benachbarten Raum verhindert. Solche Bauteile werden allgemein als ,,Dichtungen” bezeichnet. 
Wenn eine Dichtung den Übertritt eines Mediums von einem Raum in einen benachbarten Raum (in einer Richtung) verhindern soll, spricht man von einer einfachen Dichtung. Wenn die Dichtung außerdem den Übertritt eines anderen, eventuell im zweiten Raum enthaltenen Mediums in das erste Medium verhindern soll (Dichtwirkung in beide Richtungen), wird sie als doppelte Dichtung 
bezeichnet. 
Wenn die beiden mechanischen Teile, zwischen denen kein Medienübertritt erfolgen soll, sich nicht relativ zueinander bewegen, hat man es mit einer statischen Dichtung zu tun. Erfolgt eine Relativbewegung der beiden Teile, handelt es sich um eine dynamische Dichtung. 
 
Im folgenden werden wir uns ausschließlich mit dynamischen Dichtungen befassen. 
Für die Praxis sind nur zwei Arten von Relativbewegungen relevant: 
- lineare Translationsbewegungen (Relativbewegung eines Kolbens in einem Zylinder), 
- Drehbewegungen (Relativbewegung einer Welle in einer Nabe oder in einem Gehäuse) 
- Beide Bewegungen können auch überlagert sein.

Seals rotierenden Wellen

Siegel (Lippendichtung, Lippenringe) für Wellen: Einzel-oder Doppel Lippen

Seals rotierenden Wellen
Seals Gleitwellen

Siegel (Lippendichtung, Lippenringen)

Seals Gleitwellen
Durch Ihren Besuch auf dieser Website, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, Dienstleistungen, Angebote oder Werbung auf Ihre Interessen. ok